Wandern an der Algarve

Geschichte und Sehenswürdigkeiten von Lagos

Geschichte und Sehenswürdigkeiten von Lagos

Ein wenig Geschichte

Lagos ist eine Hafenstadt mit Geschichte und einem eigenen Flair.

Lagos befindet sich in Portugal an der Algarve-Küste und liegt ca. 30 km östlich vom Cabo de São Vicente, dem südwestlichsten Punkt Europas nahe Sagres.

Faro, die Hauptstadt der Algarve, ist ca. 80 Km entfernt in östlicher Richtung von Lagos.

Die Geschichte des Ortes ist, wie die anderen Orte der Algarve auch, geprägt von der Anwesenheit verschiedener Völkerstämme. Besonders zu nennen sind die Römer und zuletzt die Mauren.

Bild von Lagos Innenstadt

Lagos Innenstadt

Lagos war im 15Jh. ein bedeutender Hafen und wichtiger Ausgangspunkt der portugiesischen Entdeckungsfahrten. Insbesondere die Afrikaexpeditionen, die von Lagos aus unternommen wurden, sind hier hervorzuheben.

Die bedeutendste Persönlichkeit, die im Zusammenhang mit Lagos und Sagres genannt werden muss, ist Heinrich der Seefahrer (Dom Henrique o Navegador) hier geht es zu seiner Geschichte.

Aufgrund seines Wirkens entwickelte sich Lagos zu einem bedeutenden Stützpunkt seiner Flotte. Hier ließ hier auch ab 1440 die Karavelle entwickeln und bauen. Näheres zur Karavelle bitte hier klicken.

Dieser neue Schiffstyp, nach dem Vorbild der arabischen Dhau, war entscheidend dafür, dass Portugal seinerzeit zu einer bedeutenden Seemacht und zu einem am längsten bestehenden Kolonialreich aufstieg.

Bild von Gil Eanes Statue in Lagos

Gil Eanes Statue in Lagos

Gil Eanes, ein Schiffsknappe von Heinrich dem Seefahrer, wird heute in Lagos als Kind der Stadt geehrt.

Ab 1433 stach er mehrfach von Lagos aus in See, um dann erstmals über das Kap Bojador hinaus zu segeln. Seinerzeit galt das Kap als Grenze der Welt, denn der Küstenverlauf Afrikas war überwiegend noch nicht kartographiert.

Ein passieren dieser Grenze galt als sehr gefährlich oder sogar unmöglich. Zu dieser Zeit glaubten die Menschen, dass dort das Meer anfängt zu kochen und einem zahlreichen Ungeheuern begegnen.

Gil Eanes ermöglichte so den Vorstoß zum Kap der guten Hoffnung und ebnete damit den Zugang zum indischen Ozean. Ihm ist es zu verdanken, dass Portugal den Zugang zu Gewürzen und Spezereien des Mittleren Ostens erhielt.

Auch die ersten schwarzen Sklaven gelangten so aus Guinea und dem Senegal nach Europa und entwickelte sich ab 1444 zu einem bedeutenden Sklavenmarkt.

Die ehemalige nigerianische Hauptstadt Lagos wurde nach der portugiesischen Kleinstadt benannt. Sie war Ausgangshafen der Sklaventransporte für den Sklavenmarkt in Lagos/Portugal.

1573 bekam Lagos das Stadtrecht und 1577 wurde es Hauptstadt der Algarve.

Der junge König Sao Sebastiao muß ebenfalls in der Geschichte zu Lagos erwähnt werden. Nicht weil er großes vollbrachte, sondern eher, weil durch sein Verschwinden der sogenannte "Sebastianismus" entstanden ist.

Statue vom jungen König Sao Sebastiao in Lagos

Statue vom jungen König Sao Sebastiao in Lagos

Sebastião wurde wohl getötet, aber sein Leichnam wurde nie gefunden. Das gab Anlass zur Spekulation, der König sei noch am Leben und die Hoffnung wurde genährt, er könne Portugals Schicksal vom zunehmenden Niedergang unter der spanischen Herrschaft (1580–1640) wieder wenden.

1587 machte der englische Freibeuter und erster englischer Weltumsegler Sir Francis Drake in der Geschichte Portugals einen Namen.

Die nun spanisch regierte Algarve wurde von seiner Flotte in der Hoffnung angegriffen, die Versorgung der Armada einzuschränken und so eine Invasion der britischen Inseln durch die Spanische Flotte zu verhindern.

Drake erzielte hierbei zwar Erfolge, scheiterte jedoch beim Versuch das stark befestigte Lagos einzunehmen.

Bis ins 18.Jh. ereigneten sich im Raum Lagos mehreren Seeschlachten. Aus dieser Zeit liegen noch heute zahlreiche Schiffswracks vor der Algarve-Küste auf dem Meeresgrund. Diese sind jedes Jahr für viele Hobbytaucher interessante und sehr gefragte Tauchziele.

Durch eine enorme Flutwelle nach dem Erdbeben von 1755 wurde ein Teil der Stadt zerstört, jedoch anschließend wieder neu aufgebaut

Lagos hat sich heute zu einem Touristenanlaufpunkt entwickelt. Herrliche große und kleine Sandstrände, in Verbindung mit einem sehr milden, mediteranen Klima laden zu einem Portugal-Algarve Urlaub ein.

Auch Golfer haben die Algarve für sich entdeckt. Die über Jahrtausend veränderte Küstenlandschaft ist eine landschaftliche Attraktion. Die Stadt selbst ist auf Tourismus eingestellt und bietet mit ihren vielen Lokalitäten sogar ein Nachtleben.

Einen Spaziergang durch die Stadt könnt ihr euch hier anschauen:

Sehenswertes in Lagos

Die Ponta da Piedade ist natürlich besonders zu erwähnen, wenn es um die Sehenswürdigkeiten der Algarve geht.

Das Naturschauspiel die Ponta da Piedade, hier ein Video dazu:

Die Kirche "Igreja de Santo António" ist ein gutes Beispiel für den portugiesischen Barock. Die vergoldete Schnitzerei im Altarbereich ist eine der schönsten in Portugal.

Das Museu Municipal stellt sakrale Kunst, Münzen, Mosaik-Fragmente und archäologische Funde der Algarve aus.

Die Kapelle "Igreja de São Sebastião" aus dem 14. Jh. wurde 1463 zu einer Kirche umgebaut und dem König Sao Sebastiao gewidmet. Im Inneren stehen eine Marienstatue aus dem 18. Jahrhundert und ein Kruzifix aus dem 16. Jahrhundert. Man nimmt an, daß es bei der Schlacht von Alcácer-Quibir dabei war.

Der historische Sklavenmarkt befand sich auf dem Platz der Republik "Praça da República" auch "Praça do Infante Henrique" genannt. Unter den Arkaden der ehemaligen Gebäude der Zollverwaltung, (heutzutage als Ausstellungsräume genutzt) wurden die Sklaven angebunden und zum Verkauf angeboten. Auf dem Platz steht seit 1960 ein Denkmal für Heinrich den Seefahrer (Infante D. Henrique), das anlässlich seines 500. Todestages aufgestellt wurde.

Das Fort "Ponta da Bandeira", das seit dem 17. Jahrhundert den Hafen verteidigte erreicht man durch das Stadttor "Porta de São Gonçalo" beim ehemaligen Gouverneurspalast.

Bild vom Fort Ponta da Bandeira

Das Fort "Ponta da Bandeira"

Dir hat dieser Beitrag gefallen, dann teile ihn mit Deinen Freunden auf Facebook, Google, Twitter und den anderen sozialen Netzwerken!

nach oben

Hier bitte nur Kommentare und keine Anmeldungen zu Wanderungen!

nach oben


Copyright © Uwe Schemionek - www.wandern-mit-uwe.de